Archiv
17.04.2007, 15:37 Uhr
EAK-Landesvorstand besucht Evangeliums-Rundfunk in Wetzlar
Im Rahmen einer Landesvorstandssitzung besuchte der EAK-Landesvorstand den Evangeliums-Rundfunk in Wetzlar. Der Leiter der Abteilung Kommunikation des ERF, Michael vom Ende, führte EAK-Landeschef Axel Wintermeyer, MdL, Bundesvorstandsmitglied Tobias Utter, den Medienpolitischen Sprecher der Landtagsfraktion, Mark Weinmeister, MdL gemeinsam mit den Mitgliedern des EAK-Vorstandes durch den Sitz des ERF und präsentierte ihnen Hörfunk- und Fernsehstudios.
Sowohl im Fernsehen als auch über Radio und Internet verbreitet der ERF seine Sendeformate. „Das Spektrum reicht dabei von Andachten über Sendungen mit moderner und traditioneller Kirchenmusik bis hin zu christlichen Talksendungen“, erläuterte vom Ende. Plaziert würden diese Sendeformate über verschiedene private und öffentliche Fernsehsender; das Rundfunkangebot des ERF sei über Mittelwelle und per Satellit zu empfangen. Zunehmend wichtiger werde auch das Internet-Angebot, das gerade junge Menschen für den Glauben begeister. „Mit dem Webradio „CrossChannel.de“ ist es gelungen, erfolgreich im Wettbewerb zu bestehen und zahlreiche Hörerinnen und Hörer aus der Zielgruppe der 14-20 für das christliche Radioprogramm zu begeistern“, berichtet der ERF-Kommunikationschef.